Wollen Sie in Frieden mit Ihren Mitmenschen in Deutschland zusammen leben? 

Wollen Sie, dass unser Volk friedlich mit anderen Völkern zusammen lebt?

Wollen Sie, dass die Menschheit die  materiellen Güter dieser Erde gerecht teilt und die Verantwortung über den Erhalt der Natur als Existenzgrundlage allen biologischen Lebens auf unserem Planetent gemeinsam übernimmt?

Dann lassen Sie uns gemeinsam über die Form und Methode der Verwirklichung unseres gemeinsamen Willens nachdenken und auch die dafür erforderlichen demokratischen und rechtstaatichen Schritte gehen.

Wir stellen hier den Entwurf für einen „Pakt der Völker für eine bessere Weltordnung“  zur Debatte. Er wurde von Aktivisten der europäischen Zivilgesellschaft erarbeitet und wird gleichermaßen in anderen Ländern beraten.

Sage Sie Ihre Meinung! Stimmen  auch Sie dann über diesen Entwurf ab. Bei mehrheitlicher Zustimmung wollen wir auch hier in Deutschland einen Volksentscheid darüber beantragen.

Um was geht es ?

In der Geschichte der Menschheit fanden unzählige Kriege zwischen den Völkern statt. Stets nur aus wirtschaftlichen Interessen der jeweils Herrschenden und auf Kosten der Völker.

Jetzt im 21. Jhd. sollte endlich jedes Volk  den Krieg definitiv ächten und auf demokratische und rechtstaatliche Weise den FRIEDEN als sein common good und sein kollektives Recht darauf in der Verfassung jedes Landes festschreiben. Jeder Verstoß gegen dieses kollektive Recht wäre sofort justitiabel sein.

Beginnen wir in Deutschland, in Frankreich und in anderen europäischen Ländern mit diesem demokratischen und rechtstaatlichen Schritt hin zu einer friedlichen Zukunft, die nur durch eine Pakt der Völker für eine neue Weltordnung gesichert werden kann. Zu oft wurden Appelle zum Frieden und Warnungen vor einem Krieg veröffentlicht. Zu oft wurden auch gute Anträge zur friedlichen Lösung ernster Probleme durch das Veto eines Staates im Weltsicherheitsrat blockiert.

Damit sollte es möglichst bald ein Ende haben!

Lassen wir jetzt die Völker in ihren Ländern und auch auf europäischer und höchster internationaler Ebene über die Sicherung des Friedens entscheiden. Jeder Versuch auf militärische oder terroristische Lösung von Problemen muss sofort durch Gesetz gestoppt werden.

Haben alle Völker diesem Pakt der Völker zugestimmt, müssen alle bestehenden Massenvernichtungswaffen entsorgt werden, die Armeen aufgelöst werden. Waffenproduktion und Waffenhandel gehören der Vergangenheit an. Die dadurch eingesparten Finanzen können sofort auf dem Gebiet der sozialen Gerechtigkeit zur Beseitigung von Armut und Elend, aber auch zum Erhalt der Natur – der Mutter Erde –  eingesetzt werden.

Sichern wir auch durch eine von allen Völkern auf der Ebene der UN bestätigte „Allgemeine Deklaration der kollektiven Rechte der Menschheit und Völker auf kollektive Rechte und Pflichten“ den Erhalt der Natur auf diesem Planeten und der Existenzgrundlage eines jeden Volkes auf seine gemeinsamen materiellen und immateriellen Güter.

Eine Reform der Organisation der Vereinten Nationen hinsichtlich der Gleichheit eines jeden Volkes und der Einführung der für alle Völker verbindlichen ethisch-moralischen Regeln und Normen führt schließlich zu einer neuen Weltordnung, in der alle Menschen friedlich sich entsprechend ihrer kulturell-zivilisatorischen Entwicklung selbst verwirklichen können.

Die Autoren des Entwurfs eines Paktes der Völker für eine bessere Weltordnung und die Initiatoren für eine öffentliche Debatte über dessen Inhalt und seine Verwirklichung sind überzeugt, dass dieser Weg nur durch volle Wahrnehmung von wahrer Demokratie und Schaffung einer Rechtstaatlichkeit auf allen Ebenen menschlichen Zusammenlebens erfolgreich sein wird.

Wir wissen auch, dass das dies ein langwieriger Weg sein wird.  Wir wollen jedoch deswegen nicht aufgeben. Lasst uns heute beginnen mit der definitiven Verwirklichung der in der Präambel der Gründungscharta der Vereinten Nationen festgelegten Ziele und Grundsätze:

WIR, DIE VÖLKER DER VEREINTEN NATIONEN

 

(sind) fest entschlossen,

– künftige Geschlechter vor der Geißel des Krieges zu bewahren, die zweimal zu unseren Lebzeiten unsagbares Leid über die Menschheit gebracht hat,

– unseren Glauben an die Grundrechte des Menschen, an Würde und Wert der menschlichen Persönlichkeit, an die Gleichberechtigung von Mann und Frau sowie von allen Nationen, ob groß oder klein, erneut zu bekräftigen,

– Bedingungen zu schaffen, unter denen Gerechtigkeit und die Achtung vor den Verpflichtungen aus Verträgen und anderen Quellen des Völkerrechts gewahrt werden können,

– den sozialen Fortschritt und einen besseren Lebensstandard in größerer Freiheit zu fördern…