Welche Stellung und welche Aufgabe hat ein Moderator?

Im Zusammenhang mit der Realisierung des Projektes „Öffentliche Debatte über den Entwurf „Pakt der Völker für eine bessere Weltordnung“ – siehe http://entwurf-pakt-der-voelker.de – hat sich der Vereinsvorstand „BürgerBewegung – für eine andere Welt e.V.“ in Übereinstimmung mit den anderen Initiatoren-Vereinen für den Begriff „Moderator“ bzw. „Moderatorin“ entschieden, web als es darum ging, diese öffentliche Debatte zu lenken und zu leiten, sowie darüber zu entscheiden, welcher Kommentar und welcher Änderungsvorschlag ernstgenommen und gewertet werden soll.

Die französische Originalfassung des Entwurfstextes hat sowohl für die für den Entwurf des Paktes der Völker stimmenden Bürger, als auch für Initiatoren und Unterstützer der Debatte und für die Moderatoren, die über die Dauer der Debatte und für die darauffolgenden Schritte zur Realisierung einer Volksbefragung bzw. anderen Entscheidungen zur In-Gangsetzung des Paktes der Völker entscheiden, nur den einen Begriff „Parraineur“ = Pate. Wir hoffen, dass Sie mit unseren  unterschiedlichen Begriffen für die Beteiligung an diesem Projekt einverstanden sind.

Wie stellen wir uns Ihr Wirken als Moderator / Moderatorin vor?

Als erste wichtige Feststellung: Sie wirken nie allein. Sie entscheiden nie allein darüber, ob ein Kommentar oder ein Vorschlag zur Veränderung des Entwurfstextes, der in einer Versammlung, in einem öffentlichen Gespräch oder auf der Debattenwebseite eingebracht wird, abgelehnt oder angenommen wird.

Sie sind Mitglied eines Teams, das sich aus Mitgliedern der Initiatorenvereine zusammensetzt, die diesem Projekt und seiner Verwirklichung grundsätzlich zustimmen. Dieses Team von Moderatoren bzw Moderatorinnen arbeitet ehrenamtlich zusammen und garantiert eine demokratische Realisierung der Debatte und eine Verfassungsrecht gewährleistende Verfahrensweise der Manifestation des Souveräns. Jedes Mitglied des Moderatorenteams sagt seine Meinung zu einer zur Entscheidung vorliegenden Frage und wirkt uneigennützig mit an der kollektiven Entscheidungsfindung.

Hier gilt der Grundsatz: Die Mehrheit entscheidet!  Eine vonm Moderatorenteam gewünschte Kompromissformulierung kann nur im direkten Dialog mit dem Antragsteller gemeinsam gefunden werden.

Nach einer positiven Entscheidung zu einem Änderungsvorschlag, wird dieser dann auf der Debatten-Webseite in der Rubrik „Änderungsvorschläge“   veröffentlicht. Die Moderatoren schätzen ein, ob es eine genügende Zustimmung aus der Öffentlichkeit für diesen Vorschlag gibt und stellen ihn dann in den Entwurfstext ein.

Wichtig ist, dass die Moderatoren bestätigte Änderungen am Entwurfstext auch mit den Moderatoren der Debatte in anderen Ländern abstimmen müssen, damit zumindest in zwei Ländern ein gleicher Pakttext den nationalen Volksabstimmungen zugrunde liegt.

Das Moderatoren-Team entscheidet schließlich auch über das Ende der öffentlichen Debatte und über das weitere Vorgehen

Das Moderatoren-Team entscheidet schließlich auch über die Dauer der öffentlichen Debatte.

Die Moderatoren stimmen sich zu Beginn ihres Wirkens untereinander ab über den Sprecher bzw. Organisator des Zusammenwirkens aller Moderatoren.

Die Moderatoren sind netzwerkartig mit einer Sammel-Email-Adresse verbunden. Diese wird jedem Moderator / Moderatorin mit der Eintragungsbestätigung –  auf dem entsprechenden Formular – mitgeteilt.

Vorstand
BürgerBewegung  für eine andere Welt e.V.